Nachdem ich nun viele Jahre hart gearbeitet habe, ist es nun mal Zeit für eine Pause. Ich habe meinen Job gekündigt und werde ende Woche meine Wohnung in einen 33m3 grossen Container einlagern.

Am 1. November beginnt meine Reise rund um die Welt. Dazu braucht man ein Round the World Ticket. Dies zu bekommen ist nicht so einfach. Bereits im August machte ich mich Schlau, wer solche Tickets anbietet und wie sie “funktionieren”.  Ich habe mich für das Angebot der Staralliance entschieden. Die Route kann bequem mit dem Round the World Mileage Calculator zusammengestellt werden. Dies dachte ich jedenfalls zuvor. Das Mileage Calculator Tool kann online sowie Offline benutzt werden, es handelt sich um eine Java-Applikation die Ihre Tücken hat. Wenn man die Route klar nach den Regeln Schritt für Schritt plant kommt man recht gut voran. Will man dann aber etwas im Zeitplan verschieben, wird es ziemlich umständlich. Ich habe die Route mit dem Round the World Mileage Calculator erstellt, ausgedruckt, mit meiner Agenda die Daten auf dem Ausdruck neu geplant und dann die ganze Route mit den neuen Daten erneut in den Round the World Mileage Calculator eingegeben. Dies war einfacher als bereits eingegebene Flüge abzuändern. Die ganze Planung kann übrigens jederzeit in ein File lokal abgespeichert werden, dies ist sehr empfehlenswert, da mir mehrmals der Browser abstürzte.

Als ich meine Route endlich zusammen hatte, klickte ich auf “go to next Step” um die Bestellung auszulösen. Nun erscheint ein Formular in welches man seine Kontaktinformationen eingeben muss. Beim Feld Last Name zögerte ich kurz, da ich nicht sicher war ob ich meinen Namen mit oder ohne Umlaut schreiben sollte. Ich entschied mich für den Umlaut, da ich annahm, dass dies von der Website abgefangen wird. Nachdem ich alle Angaben gemacht hatte klickte ich wiederum auf “go to next Step”.  Nun musste ich eine Airline von der Staralliance auswählen, die mein Ticket bearbeiten wird. Ich entschied für mich für die Swiss, einerseits bin ich Schweizer anderseits dachte ich mir, ich könne allfällige Kommunikation telefonisch in deutsch führen.  Beim nun letzten Step dankte mir Staralliance für die Anfrage und wies mich darauf hin, dass ich eine Kopie per eMail erhalten habe.

Ich bekam tatsächlich ein eMail mit all meinen Flugdaten. Als erstes viel mir auf, dass das Umlautproblem in der Homepage nicht berücksichtigt wird Name: Beat Flachm܃Œller. Naja die werden sich dann schon noch melden, im eMail steht schliesslich auch folgendes:

As you requested, your itinerary has been sent to SWISS for faring.
You will hear from their Faring Desk Team shortly.

Drei Tage später erhielt ich tatsächlich ein eMail von “Swiss Airpass” mit folgendem Inhalt:

Dear Mr. Flachmüller,
Thank you for your interest in a  ‘Star Alliance Round The World’ fare.
Please note in order to quote the €˜Star Alliance Round The World€™ fare we have to make a provisional booking. At this stage we already need the correct (official) names of all passengers. Please note your name seems to include accents/symbols.
We therefore have to ask you to check the names you listed in your enquiry with the names in the passports and return this email stating the correct names spelled without accent/symbol.
Thanking you for your assistance and looking forward to receiving your returnmail.

Kind Regards

Aha, die haben anscheinend gemerkt, dass man meinen Namen mit ü schreibt, die Anrede ist schliesslich richtig. Ich schaute also wie aufgefordert in meinen Pass um zu prüfen, wie dort mein Name geschrieben ist und stellte fest dass er dort ebenfalls mit ü geschrieben ist. In der automatisch lesbaren Zeile ganz unten jedoch ist er mit ue geschrieben. Ich gab also zur Antwort, dass sie meinen Namen mit ue schreiben sollen.

Eine Woche später habe ich immer noch nichts gehört von meinem Ticket. Ich entschloss mich telefonisch bei der Swiss zu erkundigen. Nach sechs Minuten Musik hören bekam ich endlich jemanden ans Telefon. Die Dame erklärte mir jedoch, dass die Round the World Tickets auf der anderen Seite der Welt bearbeitet würden und sie mir nicht weiterhelfen und auch mit der Track-Nummer meines eMails nichts anfangen könne. Es blieb mir also nichts anderes übrig als ein weiteres Mal ein eMail zu schreiben. Nun erhielt ich endlich eine Antwort:

Please note on 10. September we sent you the following message:
We need the correct names of the passengers for a RTW ticket as in most cases when the United States are being entered the immigration officers are very strict about the fact the name on the ticket has to be identical with the name on the passport.

Ich war kurz vor dem verzweifeln, machte dann aber ein PDF-File meines Passes und schickte dieses mit dem Vermerk zurück, dass ich den richtigen Namen bereits angegeben hätte, dass sie aber gerne in der beiliegenden Passkopie selber nachschauen können.

Drei Tage später weiss ich immer noch nicht, ob das mit der Namensangabe nun geklappt hat und ob mein Ticket gebucht werden kann. Ich tätigte also wieder mal einen Anruf bei Swiss. Nach sechs Minuten Musik hören bekam ich endlich jemanden ans Telefon, das scheint der Standard zu sein. Eine nette Dame fand anhand meiner Flugnummern heraus, dass die Tickets provisorisch gebucht seien konnte mir aber auch nicht weiterhelfen. Das Kurzzeichen R2B/ im Footer der eMails bedeute aber, dass die Bearbeitung in Brisbane gemacht würde. Ob die wohl gemerkt haben, dass dort mein zweiter Stop sein wird? Leider habe sie aber keine Kontaktdaten von dort. Ich könne mich aber beim Swiss-Hauptsitz in Basel beschweren. Ich wollte mich nicht beschweren sondern ein Ticket!

Nun hatte ich eine Idee. Vielleicht muss ich nicht über Swiss sonder über die Staralliance eine Anfrage starten. Ich ging also auf die Suche nach einer Telefonnummer auf der Staralliance-Homepage. Das einzige was ich fand ist unter Kontakt ein Formular. Ich füllte es aus und sandte es ab. Kurz darauf erreicht mich folgendes eMail:

Alles klar, der Mailserver der Staralliance nimmt keine eMails vom Webserver an. Ich hoffe die Flugzeuge sind besser gewartet als die Mailinfrastruktur!

Ich schrieb also wieder Mal ein eMail an airpass@swiss.com um herauszufinden ob dies mit meinem Namen nun geklappt hat und wo mein Ticket bleibe. Einen Tag später eine Antwort:

… we have made the following booking for you in accordance with your preferred dates and times or in a few cases with the closest times available …  We will hold this booking until 24.00hours on 1. October and if you have not contacted us by this time, we will assume that you no longer require the reservation and it will be cancelled automatically. Should you have further enquiries or require changes to your current reservation, please do not hesitate to contact us prior to your confirmation via returnmail.

Aha alles klar, mein Ticket scheint mehr oder weniger bereit zu sein.  Ich schrieb also zurück, dass ich das Ticket genau so haben wolle. Fünf Tage später, der 1. Oktober ist bereits vorbei, habe ich immer noch kein Ticket. Ich schrieb also erneut ein eMail wie es nun weitergehe. Einen Tag später die Antwort:

Dear Mr. Beat Flachmüller,
thank you for your message and your patience.
We apologise for the delay in the reply, however we wanted to come back with an answer.

Dies ist nun wieder 5 Tage her, seither habe ich nichts mehr gehört. Es ist doch erstaunlich, dass dies alles nur per eMail möglich ist. Wir leben im Jahre 2008, bekommen für jeden Onlineshop automatisch ein Login und haben die Möglichkeit jederzeit den Status einer Bestellung inklusive der Trackingnummer des Versandes einzusehen.

Was habe ich wohl falsch gemacht? Eine andere Allianz kommt eingentlich nicht in Frage. Aber vielleicht hätte ich die Bestellung über eine andere Fluggesellschaft auslösen sollen. Wieso will man als Schweizer alles immer in der Schweiz haben? Die ganze Korepondenz ist sowieso in englisch. Ich will doch nur ein Ticket kaufen! Vielleicht muss ich mich doch noch beim Swiss-Hauptsitz in Basel beschweren. Ich werde nun mal bis ende Woche warten. Dann sind es noch zwei Wochen bis zu meinem Flug.

[Update 27. Oktober 2008]
am 23. Oktober ruf mich Swiss an und wollte meine Kreditkartennummer wissen, damit sie die Buchung definitiv machen können. Ich musste dann auf englisch mein Wohnort buchstabieren und zog in Betrachtung, nach der Reise nach Wil, Au oder in eine sonstige Gemeinde mit kurzem Namen zu zügeln.

[Update 30. Oktober 2008]
Leider funktionierte die Kreditkartenabbuchung nicht. Swiss hat mich diesbezüglich am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr kontaktiert. Ich gab dann eine andere Kreditkarte an. Seither habe ich nichts mehr gehört. Es ist jetzt zwei Tage vor Abreise. Ich habe immer noch kein Ticket. Da im letzten eMail vom 15. Oktober eine Referenznummer stand, komme ich nun auch per Telefon durch. Ich habe vorhin angerufen und erfuhr, dass das Ticket der Kreditkarte noch nicht belastet worden sei und darum das Ticket noch nicht ausgestellt werden könne. Eine Mitarbeiterin würde dies heute aber noch machen.

[Update 31. Oktober 2008]
Da ich immer noch kein Ticket habe und die Swiss sich nicht meldet, habe ich gestern wieder Mal ein eMail an die Swiss geschrieben, was der Stand meines Tickets sei. Heute hat mir die Swiss zurück geschrieben. Es ist nun ein Tag vor Abreise:

Dear Mr. Flachmueller,
Thank you for your recent request for a reservation.
Please note that the new VISA credit card number you have given us has been declined also.
We request that you contact us, advising your new credit card details and the associated billing address.
Until we receive this information we are unable to issue your ticket. Should you have further enquiries, please do not hesitate to contact your local Service Centre (24 Hours) on Tel: http://www.swiss.com/contacts-reservation.htm .

Ich habe also die Bank der Visakarte angerufen und die haben mir gesagt, dass kein Abbuchungsversuch von Swiss stattgefunden hätte, es sei lediglich ein Dollar abgebucht worden. Also das ganze Spiel von Vorne. Swiss anrufen, sagen dass ich das Ticket morgen brauche, ich nicht reklamieren sondern etwas kaufen wolle aber ….. Ich hätte so gerne ein Internetkundenportal mit einem persönlichen Login wie dies alle andern auch machen. Da kann ich meine Kreditkarteninfos selbt eingeben und erhalte gleich die Bestätigung wenn es funktioniert hat und sonst eine begründete Fehlermeldung. Aber ich glaube bei Swiss bezahlt man besser in Bar. Ich werde nun morgen mit mehreren tausend Franken am Check-in stehen und mein Flug so bezahlen müssen.

[Update 31. Oktober 2008 später Nachmittag]

So, das Ticket ist also noch rechtzeitig als E-TICKET per eMail  eingetroffen.

Anmerkung zum Bild:
Qualität -> ist so schlecht da mit einem iPhone gemacht

Frisur -> am Abend vorher war das Abschiedsbier

[Update 24. Februar 2009]
habe heute telefonisch zwei Fluege um eine Woche verschoben. Dies klappte problemlos und ohne zusaetzliche Kosten, obwohl Swiss dies ueber New Zealand Air machen musste. Meine Routenaenderung konnten sie aber nicht telefonisch entgegennehmen, dies muesse ich per eMail ueber Airpass machen. Werde ich dann spaeter machen, habe noch etwas Zeit.

[Update 1. März 2009]
siehe Artikel in Sonntagszeitung vom 1.3.2009: Rund um die Welt – das Beste für Ihr Geld

[Update 16. März 2009]
Habe ein eMail an Aerpass für die Ü„nderung meiner restlichen Route gemacht. Ich fliege nun total anders. Habe also über den Round the World Mileage Calculator eine neue Route festgelegt und dann über die Funktion “Print Ininerary” eine Ansicht erstellt und dann mit Copy/Paste alles in ein eMail geschrieben. Ich bekam ziemlich schnell eine Antwort, dass die Umbuchung möglich sei, diese mich USD125kosten würde und noch neue Taxen dazu kämen. Ich bestätigte dies wiederum per eMail. Dann wurde ich wieder per eMail  aufgefordert meine Kreditkartendaten durchzugeben. Schlussendlich wurde mir das neue eTicket per eMail zugestellt.

[Update 28. März 2009]
Heute musste ich wieder mal was auf der Star-Alliance Homepage nachschauen und wurde dabei aufgefordert an einer Umfrage zur Homepage mitzumachen. Ich machte selbstverständlich mit und bewerte meine Erfahrungen gemäss diesem Blog-Beitrags. Mal schauen ob sich da in Zukunft was ändern wird.

Share