Alice Springs – Uluru

By | 18. February 2009

pic_ul0001Alice Springs ist die einzige grössere Stadt im geographischen Zentrum Australiens und ist etwa 1500 Kilometer von allen anderen grossen Städten entfernt. Alice Springs entstand 1872 im Zuge des Baus der Transaustralischen Telegrafenleitung, die Australien von Süd nach Nord durchquerte und weiter über Indonesien nach Europa führte. Der Flug hierhin war sehr teuer, da Quantas das Monopol hat.
Ich beschloss nach meiner Ankunft früh ins Bett zu gehen, da ich morgens um 4.30 Uhr aufstehen musste, da ich für eine zweitägige Tour um 5.00 Uhr abgeholt wurde. So fuhren wir also morgens um 5.00 Uhr durch das Outback zum Kings Canyon. Dort unternahmen wir eine etwa drei stündige Wanderung. Der Kings Canyon, eine bizarre, weit über 200 m tiefe Sandsteinschlucht mit teils senkrecht abstürzenden Felswänden, bildet das Zentrum eines Naturschutzgebiets, das den offiziellen Namen Watarrka National Park trägt. Es war brütend heiss. In einem Wasserloch, welches mitten in den Felsen zum Vorschein kam, konnten wir uns dann noch ein wenig abkühlen.
Vom Kings Canyon fuhren wir dann weiter nach Yulara. Yulara ist eine Touristensiedlung mit etwa 2.000 Einwohnern. Er entstand 1984 als Rückgrat der touristischen Versorgung für den Zugang zu den Welterben Uluru und Kata Tjuta und hat auch einen Flughafen. Wir übernachteten aber nicht in einem der Luxushotels sondern auf einem Campingplatz. Wir verzichteten aber auch hier auf Zelte und schliefen in einem sogenannten Swag direkt unter dem Sternenhimmel inmitten der Dingos und den giftigen Schlangen und Spinnen. Der Sternenhimmel ist sehr gut zu sehen, da es mitten im Outback keine störende Lichtquellen wie z.B. grosse Städte gibt. Ein Swag ist eine Art Militärschlafsackhülle mit einem Mätteli drin. Man rollt es auseinander, legt seinen Schalfsack rein und schliess die Hülle ein wenig, damit keine Schlangen und Spinnen reinkriechen können.
Erneut mussten wir wieder um 4.30 Uhr, bevor die Vögel pfiffen, aufstehen. Wir fuhren zum etwa 20 km entfernt gelegenen Uluru (Ayers Rock) um den Höhepunkt der Tour, den Sonnenaufgang beim Uluru, zu erleben. Der Uluru ist ein grosser Inselberg aus Sandstein in der zentralaustralischen Wüste im Northern Territory. Der Name €žUluru€œ stammt aus dem Pitjantjatjara, der Sprache der Anangu (die lokal ansässigen Aborigines) und bedeutet €žSitz der Ahnen€œ. Das Besteigen des Uluru ist auf der gekennzeichneten Strecke erlaubt, aber von den Aboriginals (englische Schreibweise der Ureinwohner Australiens, sie nennen sich selbst hier Anangu) nicht erwünscht. Ich respektierte die Kultur und die Religion der Aboriginals und bestieg den Uluru nicht, sondern machte mich auf eine Wanderung einmal um den Uluru herum. Am Abben fuhren wir dann nach Alice Springs zurück.
Heute schlief ich zuerst mal aus. Dann machte ich mich auf den Anzac Hill, ein kleiner Sandsteinhügel, von wo man über Alice Springs sehen kann. Dann ging ich ins Reptile Center und bestaunte all die gefährlichen Tiere Australiens.
Morgen werde ich dann mit the Ghan nach Adelaide fahren. The Ghan ist ein Zug der von Darwin via Alice Springs nach Adelaide mitten durchs Outback fährt.

[BMo_scrollGallery id=23 sG_thumbPosition=bottom]

2 thoughts on “Alice Springs – Uluru

  1. Die Pelikan

    Hallo Beat
    Verfolge Deine Berichte regelmässig. Werd im Juni 09 auch wieder nach Australien zu meinem Bruder reisen und hole mir bei Deinem Blog Ideen für meine Reise 😉
    Wünsch Dir weiterhin viel Spass und pass auf Dich auf.
    Katharina

  2. Mike

    Hallo Beat
    Verschlinge Deine Reiseberichte regelrecht und kann es kaum erwarten, auch wieder einmal auf Achse zu sein.
    Unser (Leo & ich) Ablfugsdatum ist nun auch fix. 5.10.09 gehts via Hongkong los. Am 9.10. hoffe ich dann mein erstes Ausstralisches Bier auf australischem Boden schlürfen zu können 🙂
    Machs gut und schreib schön weiter!
    Cheers man
    Mike

Leave a Reply

Your email address will not be published.