Lebenszeichen von Brisbane

By | 5. December 2008

so, jetzt habe ich endlich wieder mal Zeit was zu schreiben. Die vierte Woche in Brisbane ist nun um. Da ich meine Englischschule in der Schweiz nur Parttime gebucht hatte, musste ich jeweils am Nachmittag nicht zur Schule. Da dies keinen Sinn machte, habe ich einen Upgrade auf Fulltime gemacht und habe seit dieser Woche jeweils auch am Nachmittag Schule. Dies bringt mir mehr. Die Schule wird nun langsam anspruchsvoller. Bis jetzt hatte ich es ziemlich locker genommen, nun muss ich jeweils noch ein wenig lernen am Abend. Vor allem die Grammatik macht mir das Leben nicht einfach.

Neben der Schule bin ich hauptsächlich in Brisbane unterwegs. Da nach den heftigen Stürmen der CityCat-Betrieb anfangs ganz und nach ein paar Tagen jeweils abends nach 18.00 Uhr eingestellt wurde, musste ich andere Transportmöglichkeiten suchen. Da die Bushaltestelle in der Nähe meiner Unterkunft am Wochenende nicht bedient ist und um 19:00 Uhr bereits der letzte Bus fährt, habe ich zwei Möglichkeiten. Die eine ist in die City zu laufen, dies dauert etwa eine halbe Stunde oder den Bus an der Haltestelle Woolloongabba zu nehmen. Für die Strecke zur Woolloongabba benötige ich etwa 15 min. Vorallem auf dem Nachhauseweg regnete es meistens in strömen.  Wenn es hier in strömen regnet, dann ist man innert Sekunden klatsch nass. Da nützt auch ein Schirm nicht viel, da es bei Sturm in alle Richtungen regnet. Meistens hat man ja nicht mal einen Schirm mit dabei, was will man schon mit einem Schirm in einem Nachtclub. Seit heute fahren die CityCats nun wieder nach Fahrplan, auch nachts. Der Brisbane River ist aber immer noch eine braune Sauce.

Unterdessen, kenne ich mich auch mit dem Nachtleben in Brisbane ziemlich gut aus. Am Mittwochabend treffen sich alle Englisch-Studenten von ganz Brisbane jeweils in der Down Under Bar. Der Eintritt ist kostenlos und das Bier günstig. Meistens laufen noch irgend welche Wettbewerbe wie Wet-T-Shirt-Contest etc. Ehrlich gesagt ist dies nicht mein Lieblingsclub, ich werde langsam zu alt für das. Da gehe ich schon lieber ins Irish-Pup. Oder wenn man so richtig in den Ausgang will dann muss man ins Fortitude Valley im Chinatown. In diesem Stadtteil reiht sich ein Club an den nächsten. Mein Favorit ist dort die Kalliber Lounge, dort spielen sie nur 70’s, 80’s and 90’s und der Eintritt ist frei. Wenn man das Valley verläst wird es meistens bereits schon wieder hell.

Da ständig Sturmwarnungen waren und es immer wieder regnete, habe ich noch keine Ausflüge ausserhalb der Stadt unternommen. Dafür waren wir auf dem Mt Coot-tha. “Berg” ist zwar ziemlich übertrieben, es ist eher ein Hügel. Von dort hat man aber ein wunderbare Aussicht über die Stadt. Unterhalb des Mt Coot-tha, hat es einen grossen botanischen Garten.

Heute habe ich nun ein Auto gemietet. Wir wollen morgen Samstag an die Cold Coast fahren. Am Sonntag wollen wir via das Hippie-Städtchen Nimbin an die Byron Bay fahren. Dies ist etwa 200 km von Brisbane. Ich werde dann natürlich hier darüber berichten.

One thought on “Lebenszeichen von Brisbane

  1. Beni

    Hallo Bebi
    Na bilden sich deine Schwimmhäute langsam wieder zurück!?
    … dafür regnet es jetzt bei uns seit etwa 3 Tagen fast durch, weiter oben giebts zwar Schnee, aber hier unten ist es richtig yacky!
    He, gestern hat noch dein Fernseher den Gesit aufgegeben.. mit einem komischen Bild, Zägg und futsch! Na, ja jetzt müssen wir den wenigestens nicht nach NZ mitnehmen….

    PS: noch 7 Arbeitstage !!!!!!!

    Wünsche etwas schöneres Wetter für die Zukunft!
    Bis bald
    Beni

Leave a Reply

Your email address will not be published.